Liebe Eltern, liebe Großeltern, Pat*innen, Erzieher*innen, liebe Leute!  

Wenn ein Kind immer wieder Angst hat, macht uns das betroffen – und, wenn die üblichen beruhigen Worte nichts bringen, wenn die Angst immer wieder kommt, auch schnell hilflos. Wie gern würden wir die Angst verschwinden lassen, das kleine Wesen neben uns schützen, wieder zum Lachen bringen, beruhigen, zeigen, dass alles gut ist. Wir erklären, dass es keinen Grund gibt, Angst zu haben und kommen oft an unsere Grenzen, wenn sie dennoch. Ein Wahrnehmen der Angst als unnützen Störenfried, ein einfaches Weg-Reden („Du brauchst keine Angst zu haben“) funktioniert dann nicht. Oft ist es hingegen hilfreich, die Angst anzuerkennen, ernst zu nehmen und sie als wichtigen Botschafter eines Bedürfnisses des Kindes zu sehen. Dann kann sie in etwas Positives verändert werden.   

Was!? Die Angst, etwas Positives? Mit Ihr reden? Wie geht denn das?! 

Keine Panik, das ist gar nicht so schwer, wie es sich anhört. Und hier kommt die Anleitung: Die kleine Eule im Buch macht es spielerisch vor, wie es geht, mit der eigenen Angst ins Gespräch zu kommen und sie sich zum Freund zu machen.

Glaubt Ihr nicht? Dann schaut mal rein… Es funktioniert! Auch die ein oder andere eigene Sorge wartet vielleicht darauf, Euch von sich erzählen zu dürfen.

„Ein gutes Team“ eignet sich je nach Entwicklungsstand für Kinder ab etwa drei Jahren, nach oben gibt es keine Altersgrenze – die Technik funktioniert genau so auch bei Erwachsenen.

Herzlich, 

Eure Christine Kleber

*An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass das Buch selbstverständlich keine ärztliche Diagnose oder Psychotherapie ersetzt und nicht im Alleingang bei manifesten Angststörungen angewendet werden darf. WennIhr Euch Sorgen macht, ob die Angst Eures Kindes noch „im normalen Rahmen“ ist oder einer Behandlung/ Angst-Therapie bedarf, sprecht bitte mit Eurem Kinderarzt oder Kinder- und Jugendpsychiater darüber.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.